Impuls 01.04.2020

Sieben Wochen ohne…

Viele kennen diese Worte aus der Fastenzeit/aus der Passionszeit. Sieben Wochen sollen wir beim Fasten den Blick auf einen eigenen Schwerpunkt beim Fasten setzen. Da gibt es dann ganz unterschiedliche Ergebnisse: manche hören mit dem Rauchen auf, manche mit dem Alkohol, andere sagen: sieben Wochen mehr Zeit mit der Familie, den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Um uns eine Möglichkeit zu schaffen, vielleicht auch auf bestimmte Verhaltensweisen zu verzichten, gibt die Evangelische Kirche in Deutschland jedes Jahr ein bestimmtes Motto vor. In diesem Jahr lautet es:

Zuversicht. Sieben Woche ohne Pessimismus.

Ich finde das ein sehr schönes Motto, obwohl es mir sehr leicht fällt, sieben Wochen ohne Pessimismus zu leben. Auch und gerade in diesen Zeiten. Nun neige ich grundsätzlich deutlich mehr zu Fröhlichkeit und Optimismus statt zu Pessimismus. In meinen Gedanken klappt etwas erst dann nicht, wenn es nicht klappt. Aber mir vorher schon Gedanken zu machen, warum etwas nicht klappen kann, um es dann gar nicht erst zu beginnen, das ist nicht mein Ding. Pessimismus gebiert häufig Angst, und Angst ist eine schlechte Lebensbegleiterin. Ängste lähmen und verstellen den Blick auf Lebensmöglichkeiten. Vorsicht ist in manchen Situationen geboten, aber keine Angst. Nun ist das Gegenteil des Pessimismus im Fastenmotto Zuversicht. Mit Zuversicht verbinde ich die Hoffnung, im manchmal schwierigen Situationen mein Vertrauen nicht zu verlieren, mein Vertrauen darin, dass Gott uns und die Welt nicht untergehen lässt und uns dadurch gleichzeitig die Kraft gibt, meine und unsere Zukunft zu gestalten. Aus dieser Hoffnung zu leben kann uns auch in diesen Tagen helfen, vorsichtig zu sein, aber nicht ängstlich, weil wir aus dem Vertrauen zu Gott leben können.

Das ist übrigens nicht neu, schon im Alten Testament heißt es schon vor ca. 2500 Jahren:

Mit meinem Gott überspringe ich Mauern.

Das stimmt! Aber damit uns das auch gelingt, brauchen wir keinen Pessimismus oder gar Angst, sondern eine feste Zuversicht.

 

Martin Liebschwager

Drucken E-Mail

Trotz Coronakrise: Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus

Die Zuversicht wächst in der gelebten Gemeinschaft, im gelebten ‚Du bist nicht allein!‘. Und wenn du dich von Menschen im Stich gelassen fühlst, ist es Gott, der bei dir bleibt.

Gott steckt in der der Überraschung oder wie es Albert Schweitzer formulierte: ‚Der Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, wenn er inkognito bleiben will.‘

Gottes Liebe liegt außerhalb der rational kalkulierten Weltsicht. Und auf Gott zu vertrauen ist keine Strategie, sondern die Einsicht in die Vorläufigkeit menschlicher Erfahrung und Erkenntnis.

Gottvertrauen im Sinne Jesu, Hoffnung und Einsicht in die menschliche Fehlbarkeit helfen, auf absoluten Zorn zu verzichten. Und sie erleichtern es, die Parolen jener anzuzweifeln, die den Untergang der Welt ankündigen, falls man ihnen nicht folgt.

Ihren dunklen Botschaften widerspricht der Psalm 62: ‚Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott. Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsere Zuversicht.‘“

 

Sind Sie dabei bei der Harsewinkler Ökumenischen Aktion:

Ökumenisches Glockenläuten & Kerzenlicht - täglich 19:30h

Mehr Informationen zum diesjährigen Fastenmotto erhalten Sie auch unter:

https://7wochenohne.evangelisch.de/

 

Drucken E-Mail

Ökumenisches Glockenläuten & Kerzenlicht - täglich 19:30h

Die evangelische Kirchengemeinde und die katholische Pfarrgemeinde schließen sich gemeinsam mit allen Kirchengemeinde des Kirchenkreises Halle und vielen katholischen Gemeinden einer ökumenischen Initiative an und werden ab Freitag, 20. März, bis Gründonnerstag, 9. April, jeden Abend um 19.30 Uhr die Glocken ihrer Kirchen läuten. Die beiden großen Glocken einer jeden Kirche laden dann die Menschen ein, zuhause eine Kerze anzuzünden, sie in ein Fenster zu stellen und ein Gebet zu sprechen. "Christinnen und Christen wissen sich dann für fünf Minuten in Gedanken als Gemeinschaft verbunden“. Dieses Miteinander soll Menschen stärken und verbinden.

Einen Gebetsvorschlag für die private Andacht alleine oder in der Familie steht in diesem Beitrag (Quelle Kirchengemeinde Werther).

 

Auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde und der katholischen Pfarrgemeinde finden Sie ab Sonntag bis auf Weiteres täglich einen geistlichen Impuls, der von den katholischen und evangelischen Geistlichen im Wechsel gestaltet wird.

Drucken E-Mail

Absage von Veranstaltungen

Aufgrund einer Empfehlung der Evangelischen Kirche von Westfalen werden bis zum 29. April keine Gottesdienste mehr in der evangelischen Kirchengemeinde Harsewinkel gefeiert.

Auch fallen ab sofort alle gemeindlichen Veranstaltungen bis Ende April aus.

In dringenden Seelsorgerischen Fragen können Sie sich natürlich weiterhin gerne an das Gemeindebüro oder die Pfarrer wenden.

Darüber hinaus stellt die EKD und auch die Westfälische Landeskirche eine Reihe von Online-Angeboten zur Verfügung.

http://kirche-hsw.de/index.php/service/weblinks

Wir bitten um Ihr Verständnis


Aufgrund der Prognosen des Robert-Koch-Instituts bleibt der Weltladen Harsewinkel e.V. ab sofort auch geschlossen.

Bestellungen werden gern per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (0173 740 9505) entgegengenommen.

Abhol- bzw. Liefertermine erfolgen nach Absprache.

Drucken E-Mail

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen