Grußwort Frühling 2024

„Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“ (1. Korintherbrief 16,14)

Diese Worte schrieb der Apostel Paulus an seine Gemeinde in Korinth. Die Gemeinde in Korinth hatte Probleme, große Probleme. Es gab Zwietracht und Besserwisserei. Die Menschen stritten sich und beharrten auf ihre Meinung. In der Gemeinde in Korinth herrschte schlechte Stimmung. Dieses bereitete Paulus große Sorgen, und im 1. Brief an die Korinther verlieh er dem Ausdruck. Noch mehr, er ermahnte sie!

In der heutigen Zeit haben diese Worte an Bedeutung nicht verloren! Gespräche und Auseinandersetzungen sind härter und aggressiver geworden. Unversöhnlich stehen Meinungen gegenüber. Es wird geurteilt und verurteilt, Argumente verlieren sich. Besonders in den sozialen Medien herrscht oftmals ein rauer Ton, der nicht selten beleidigend und hasserfüllt ist. Dennoch bedeuten die Worte von Paulus nicht, jedem Streit aus dem Weg zu gehen oder Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Meinungsverschiedenheiten sind normal, da wir Menschen unterschiedlich sind und individuelle Interessen haben. Wichtig ist fair zu bleiben, seinem Gegenüber wohlwollend und achtsam entgegenzutreten.

„Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“

Einen hohen Anspruch hat Paulus damit formuliert. Wenn jeder Einzelne von uns diese Worte beherzigt und im Alltag und im Miteinander umsetzt, dann wird unsere Welt respektvoller und vor allem herzlicher! Und das ist doch erstrebenswert!

In unserem Gemeindeleben können wir diese Haltung erfreulicherweise bereits erleben. Von Astrid Lindgren stammt folgendes Zitat: „Ich glaube, dass Erziehung Liebe zum Ziel haben muss.“. Und mit genau dieser Haltung begleiten die pädagogischen Fachkräfte in unseren Kitas die ihnen anvertrauten Kinder und die Familien.

Durch die pädagogischen Fachkräfte in unseren Jugendhäusern dürfen Jugendliche Ankommen und Angenommensein erleben. In unseren gemeindlichen Gruppen, wie z.B. die Martin-Luther-Kids, die Konfis und der Seniorenkreis, begleiten wir Menschen in unterschiedlichen Phasen ihres Lebens und geben ihnen eine Heimat. Bei uns werden Wurzeln gepflanzt und es dürfen Flügel wachsen. Wir sind bunt und vielfältig, herzlich und offen, und das ist wunderbar!

Ich wünsche Ihnen und Euch von Herzen, dass 2024 die Liebe Gottes für jeden Einzelnen spürbar ist. Gott stärkt Sie und Euch durch Geistkraft und liebevolle Menschen an der Seite. Möge alles, was Sie und Ihr bewirkt, in Liebe geschehen.

Mit herzlichen Segenswünschen

Ihre und Eure

Simone Hansen

Kontakt Kirche

Gemeindebüro

Jacqueline Deitert

Öffnungszeiten:

vormittags: Di.-Fr. 9-12 Uhr,
nachmittags: Do. 15-18 Uhr

Clarholzerstr. 25
33428 Harsewinkel

Tel.: 05247/2130

E-Mail: gemeindeamt@kirche-hsw.de

2307 Linke Gemeindeburo klein

Standort Kirchengemeinde