Impuls 31.03.2020

„Gütiger Gott, ich ertrage die Situation momentan kaum.

Ich bitte dich: Sei bei mir, wenn ich traurig bin oder mich einsam fühle.

Es gab schon früher Situationen, in denen ich einsam und traurig war und die ich überstanden habe.

Auch dieses Mal werde ich es überstehen, denn du bist bei mir und ich danke dir dafür! Amen.“

 

In der Bibel gibt es verschiedene Gebete. Im Buch der Psalmen finden sich sogenannte „Klage-Psalmen“.

Die Beter wenden sich an Gott und bringen ihre Notsituationen vor ihn – egal, worum es geht: Krankheit, Feinde, Angst.

Wenn sie alles losgeworden sind, was ihnen auf dem Herzen liegt, ändert sich plötzlich der Ton und sie danken Gott oder drücken ihm ihr Vertrauen aus.

Ich glaube, dass sie das auch tun können, weil sie sich daran erinnern, dass sie schon andere Situationen überstanden haben.

Das habe ich oben gemacht und wenn Sie sich danach fühlen, probieren Sie es mal aus:

1) Gott so ansprechen, wie er für Sie ist.
2) Das aufschreiben, was Sie bedrückt und belastet.
3) Sich daran erinnern, was Sie schon alles überstanden haben, was ähnlich belastend für Sie war, und das aufschreiben.
4) Mit einem Dank enden.

Möge Gott Sie fest in seiner Hand halten!


Ihre Vikarin Mandy Liebetrau

Drucken E-Mail

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen