Eine tolle Truppe

Er rollt ... und rollt ... und rollt immer noch, der kleine in der Regel weiße Ball. Und seit langem wird dieser weiße Ball von neun Männern immer wieder engagiert ins Visier genommen. Jüngst gestern (18.11., der dritte Freitag im November) war wieder so ein Tag. Wie immer ging diesem Tag ein kurzer eMail-Verkehr voraus ("Wer hat Zeit? Wer kommt? - Ok, wir sind mindestens zu viert, 19:30 Uhr ist Anstoß!"). Diesmal waren Rainer und Michael pünktlich im Keller der ev. Kirche. Just den Tisch optimal unter die große Lampe geschoben, etwas aufgebockt für die zwei, drei besonders Großen (Stichwort "rückengerecht"), dann noch das Smartphone an den Verstärker gesteckt (Stichwort "musikalische Untermalung") und auf die Uhr geschaut. - "Was ist los?", "Wo sind die Jungs?", "Ich will loslegen!", meldet Rainer, den es schon in den Händen kribbelt. Und keine zwei Minuten später trudeln Marcus und Heinz ein. Kurze Begrüßung und dann geht es an den Tisch. Schon nach dem ersten rasanten Spiel wirds etwas warm (nebenbei: unten im Keller der Kirche, im Partyraum, ist es immer angenehm warm; diese Wärme ist aber hier nicht gemeint). Ok, das zweite Spiel beginnt und siehe da, Martin erscheint. Kleine Konzentrationenstörungen bei der Begrüßung sorgen für ein paar Extratore, aber alle sind hochmotiviert und nehmens mit Humor. Während Martin versucht, Heinz in ein Gespräch über seine letzte China-Tour zu ziehen (Heinz und Martin haben geschäftlich dort abundan zu tun) , spielen die anderen hochdynamisch ihr Spiel und plötzlich ertönt es von Rainer: "Hee, verbales Faulspiel. Reden oder kickern?". Mit einem großen Schmunzeln wird der Ball wieder ins Spiel gebracht. Mit den ersten kleinen Schweißperlen und einem Spielerwechsel (Martin tauscht mit Marcus) auf der Stirn geht es ins dritte Spiel. Rasante Ballwechsel wechseln sich mit hochpräzisen Schüssen ab. Als ein Ball mal wieder mit Wucht aus dem Spielfeld katapultiert wird, erscheint Jens. Eine kurze Pause, eine flotte Begrüßung, ein paar Einzelgespräche und allen ist irgendwie klar, das wird wieder ein toller, kurzweiliger Abend. Es folgen noch diverse schweißtreibende Partien, wobei am Ende Michael die meisten Siegpunkte für sich verbuchen kann (nebenbei: wir schreiben an einer Tafel immer den Ausgang der Spiele auf). Natürlich darf ein Thema an diesem Abend nicht fehlen, denn Herr Trump ist ja in aller Munde und natürlich ist unsere Runde nicht nur eine Kickerrunde, sondern eine Runde, die durch die vielfältigen beruflichen Hintergründe der einzelnen Leute thematisch unheimlich vielfältig und dynamisch ist. Und Trump ist natürlich ein Thema, wo es einem auch ohne Kickerspiel schon warm werden kann. Insgesamt hat der abwechselungsreiche Abend, mit engagierten Spielen, politischen/privaten Themen, Knabbereien (jeder bringt immer ein paar Kleinigkeiten zu knabbern bzw. zu trinken mit), einigen engagierteren Diskussionen und jeder Menge Spaß die Kickertruppe wieder ein bisschen enger zusammen geschweißt. Dennoch ist die Truppe natürlich offen für jeden in unserer Gemeinde, der sich abundan mal am Kickertisch so richtig verausgaben möchte. Dabei reicht eine Grundfitness im Handgelenk, denn auch wir sind weit weg von den richtig guten Spielern. In erster Linie ist es einfach nur das gemeinsame Interesse und die ev. Kirche hat uns seinerzeit über die Vater-Kind-Wochenenden zusammen geführt. Also Männer, sollte euch an einem 3. Freitagabend im Monat mal tierisch langweilig sein, solltet ihr mal auf andere Gedanken kommen wollen und habt ihr bei all dem Lust, mal einer weißen Kugel hinterher zu jagen, dann kommt doch einfach mal spontan vorbei. Für den Fall der Fälle haben wir sogar noch einen zweiten Kickertisch und einen Satz großer Sofas (für die Pausen zwischendurch).

Herzliche Grüße
Michael Hönsch, Ansprechpartner für den Kickertreff

Foto's Kickertreff unterwegs: